Samstag, 02.01.2016

Das Neue Jahr hat begonnen und wir unsere Autotour von Cairns nach Brisbane

Genau zum 31.Dezember 2015 haben wir unser Auto übernommen. In ca. 14 Tagen wollen wir nun entlang der Ostküste von Cairns bis nach Brisbane fahren.

Unsere erste Etappe führte uns von Cairns über Palm Cove nach Yungaburra in die Atherton Tablelands. Nach Palm Cove sind wir nochmals gefahren, weil wir eine nette email der Rezeptionistin unsers letzen Hotels erhalten hatten, dass wir dort ein T-Shirt haben liegen lassen. Das wollten wir natürlich wieder haben, auch wenn Palm Cove nicht ganz auf unserer Strecke lag. Gesagt, getan und danach ging es dann in die Tablelands. Das ist wohl eine der fruchtbarsten Regionen ins Australien.

Zuerst haben wir uns dort die kleine Stadt Kuranda angesehen. Ein Ort  auf Touristen ausgerichtet, aber wir haben dort den bisher besten Cappucino im Land getrunken. Mit viel Liebe und Tradition gemacht (hat aber auch einige Zeit gedauert, bis er fertig war: Viel Milchschaum und Kakao) Lecker!!tongue-out

Kuranda in Kuranda

Weiter ging es nach Mareeba, zur Golden Drop Winery. Das ist ein Weingut, dass aus Mangos Wein, Sekt und Likör herstellt. Getestet haben wir natürlich auch einiges davon und uns zum Schluss für eine Flasche Sekt entschieden, denn es galt ja das Neue Jahr zu begiessen. (Wir haben das neue Jahr aber dann erst am 1. Januar abends mit dem Sekt begossen..)

Mangoplantage

Von hier aus ging es dann zu unserer ersten Übernachtungsstation: Yungaburra! Ein kleines Nest mit ein paar Hotels und Shops, im klassischen Westernstil. Dort sollten wir auch Platypus (Schnabeltiere) sehen können, aber leider hatten wir kein Glück. Genauso bei den Baumkängerus die hier in der Region vorkommen sollen, hatten wir kein Glück welche zu sehen.

Der nächste Tag stand uns zur freien Verfügung und wir haben die Zeit genutz, um uns in der Gegend umzusehen. Nach dem Curtain Fig Tree (Würgefeige, diese umschlingt einen Baum und im Laufe der Jahre stirbt der Baum ab und nur noch die Feige bleibt erhalten) sind wir dann zum Eacham See gefahren. Das ist ein Kratersee oder ein Maar. Hier gibt es einen 3 km langen Rundweg im Regewald um den See, diesen haben wir natürlich gemacht. Danach sind wir zu den Malandra Falls gefahren (einem kleinen Wasserfall, mit der Möglichkeit auf einem Rundweg, den Regenwald nach Tieren abzusuchen). Von hier aus ging es zum Barrine See, welchen wir auch noch umrundet haben. (5 km Umfang hat der See). Der See ist auch ein Vulkankrater. Am Anfang des Rundweges kann man zwei Kauri Bäume bestaunen. Diese Bäume sind über 1000 Jahre alt und mind. 45 Meter hoch, mit einem Umfang von 6 Meter wahre Baumriesen.  Abends haben wir dann nochmals versucht das Schnabeltier zu finden, aber wieder ohne Erfolg.

Yungaburra Schnabeltier Curtain Fig Tree die Wurzeln der Würgefeige 

Die zweite Etappe führte uns vom Tableland, genauer gesagt von Yungaburra bis nach Mission Beach an die Ostküste.  Auf dem Weg nach Mission Beach haben wir uns einige Wasserfälle angesehen. Bei Millaa Millaa einer 3 Seelen Gemeinde gibt es einen 16 km langen Rundkurs mit drei Wasserfällen. Diesen haben wir mitgemacht und uns die drei Wasserfälle (Millaa Millaa -, Zilli - und Ellinjaa Falls) auch angesehen. Sehr schön und auch sehr unterschiedlich! innocent (Smilie steht für gut gemacht, GRINS)

Millaa Millaa Falls Zilli Falls Ellinjaa Falls

Danach haben wir noch einen Skywalk über die Bäume des Regenwaldes mitgemacht. Leider haben wir auch hier die versprochenen Baumkängerus nicht gesehen, aber was solls, dafür haben wir den Regenwald  von oben genossen.

Verrückt Pilzwelt Pilze Farne Pilzwelt Die Welt von oben gesehen ein Schild das uns immer verfolgt

Endstation dieser Tour ist Mission Beach, direkt am Meer.