Dienstag, 29.12.2015

Cairns und Umgebung

Von Darwin ging es dann mit dem Flugzeug weiter nach Cairs. Hier wurden wir bereits am nächsten Morgen abgeholt, um zum Cape Tribulation, einem der ältesten Regenwaldgebiete der Welt gefahren zu werden. Die Fahrt führte uns entlang des Captain Cook Highway immer an der Küste entlang, mit tollen Ausblicken auf das Meer. Unser erster Stopp war der Wildlife Habitat Park mit drei verschiedenen Klimazonen - dem Regenwald, dem Feuchtgebiet und dem Grasland. Zu sehen gab es Tiere die in diesen Regionen vorkommen, wie Krokodile und Kängurous, sowie der Kasuari (große Vögel, einem Emu von der Körpergröße sehr ähnlich, aber mit einem bunten Kopf).

Der lachende Hans Kasuara Kängurou Papagai

Danach ging es weiter in den Daintree National Park, wo wir übernachteten. Eine einfache Unterkunft mitten im Regenwald, mit allem dazu gehörigen Komfort. Leider konnten wir hier nicht sehr viel unternehmen, da es den Rest des Tages nur noch geregnet hat. So haben wir uns mit einer Flasche Wein die Zeit vertrieben und dem gleichmäßigen Rauschen des Regens zugehört.undecided

Am nächsten Tag wurden wir morgens abgeholt, um am Great Barrier Reef Schnorcheln zu gehen. Sehr schön, auch wenn ich mir etwas mehr von der Unterwasserwelt versprochen hatte. Aber direkt am Reef sollte man auch nicht mehr schnorcheln, da dieses ja bereits sehr gefährdet ist.

Beim Schnorcheln

Nachdem wir wieder zu unserer Unterkunft zurück gebracht wurden, wartete bereits unser Bus nach Palm Cove auf uns. Hier war dann relaxen angesagt. Aber wer relaxt den schon gerne? Deshalb haben wir den freien Tag morgens erst einmal genutzt, um uns zu orientieren und zu wandern. Wobei wandern ein wenig übertrieben ist, es gibt hier in Palm Cove einen ganz tollen Weg durch den Regenwald, den Argentea Walkway. Mit einiger Geduld und einem geschulten Auge kann man sehr viel entdecken, auch Krokodile. Leider haben wir keines entdeckt und wollten deshalb am späteren Nachmittag noch einmal losmarschieren, um unser Glück zu versuchen. Aber der Regen hat uns wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. So haben wir die Zeit genutzt, um uns auf unseren nächsten Reiseteil vorzubereiten, die Autofahrt von Cairns nach Brisbane.

kleine Vögel Wo die Gefahr lauert Kakadu Was ist das??

Noch ein Wort zu Cairns: Die Stadt ist nicht sehr groß und deshalb auch sehr übersichtlich. Es gibt sehr viele Geschäfte und noch mehr Restaurants hier. Auch lauern eine Menge Krokodile hier, sogar in den Geschäften, um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen.tongue-out Eine schöne Strandpromenade mit einem Segelhafen. Dort haben wir das erste Mal frei lebende Pelikane gesehen. Auch noch gesehen haben wir am Abend Unmengen von Fledermäusen. So groß habe ich mir die nicht vorgestellt...

Pelikane der Segelhafen von Cairns

Morgen geht es dann weiter mit dem Auto bis nach Brisbane.